PREPAID VERGLEICH – top Prepaid Tarife im Prepaid Vergleich!

Prepaid Vergleich

Prepaid Tarife

Sehr geehrter Nutzer, vielen Dank dafür, dass Sie den Weg auf meine Internetseite gefunden haben. Diese Webseite dreht sich insbesonders um das Telefonieren. Seien wir doch mal ehrlich: wir leben in einem mobilen Zeitalter und mittlerweile besitzt nahezu jeder Mensch ein Handy, um mobil erreichbar zu sein. Das hat nicht zuletzt private Gründe, sondern ebenfalls berufliche. Das Problem liegt darin, dass nicht jeder Besitzer eines Handys auch der Typ von Mensch ist, der mit Geld umgehen kann. Es existiert heutzutage eine verlockende Fülle an verschiedenen Vertragsangeboten von Telefonanbietern, die geringe Kosten und 100%ige Usability suggerieren. Doch oftmals kann es vorkommen, dass einem Menschen, der nicht ständig ein Auge auf seine Handyrechnungen hat, die Kosten über den Kopf wachsen und er plötzlich vor einem Schuldenberg steht.

Puma Uhren   |    Ferienwohnungen in Toskana und auf Elba    |     Zimmerei Oldenburg   |   CD/DVD Hersteller   | Wirtschaftsberatung | Mamas Rezepte

Dieses Problem existiert nicht bei der Nutzung eines Prepaid Tarifs. Denn beim Nutzen einer Prepaidkarte kann man immer nur soviel Guthaben für SMS ausgeben oder vertelefonieren, wie man vorher auch aufgeladen hat! Besonders toll ist es also auch für Eltern, die Ihren Kindern eine ständige Erreichbarkeit bei voller Kostenkontrolle zusichern möchten. In erster Linie soll diese Webseite dazu dienen, Ihnen einen Überblick über die schier unglaubliche Anzahl an Prepaidanbietern zu gewähren und dabei zu helfen, den richtigen Tarif zu finden. Über eine übersichtliche Tabelle kann problemlos zwischen verschiedenen Tarifvarianten gewählt werden und alle Kosten sind auf einem Blick zu erkennen. Grob kann man hier eine Richtlinie von 7,5 – 12 Cent die Minute, zu verschiedenen Konditionen nennen. Aber nicht nur die regulären Minutenpreise können für den Nutzer interessant sein. Auch sogenannte Flatrates haben in letzter Zeit aufgrund ihrer vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten immens an Popularität gewonnen und einen neuen Markt abgesteckt. An dieser Stelle kann bereits ab 9,99 € den Monat gespart werden.
Ganz egal, welches Handynetz der Nutzer präferiert – alles steht zur Auswahl, so auch z.B. T-Mobile oder andere Anbieter – alle kann man in einer Übersicht vom Prepaid Vergleich auswählen und dort dann auch sofort bestellen.
Das Aufladen von Prepaidkarten ist heutzutage auch weitaus einfach, als es zur Einführung war. Mittlerweile erhält man als Telefonierer Prepaidguthaben an jeder Tankstelle, ebenso vermehrt in Supermärkten und auch insbesondere Lotto-Totto-Läden. Dort kann dann bequem bar oder per EC-Karte bezahlt werden – schwupp’s, das Handyguthaben ist vorhanden und der jeweilige Prepaid Tarif kann genutzt haben. Auch online per Banküberweisung ist heute das Aufladen des Handyguthabens möglich, wenn auch mit etwas Verzögerung. Die stellt also nur eine Variante für Nutzer dar, die häufig telefonieren und gleich viel Guthaben auf einmal auf Ihre Prepaid-Handykarte laden – mehr herausfinden kann man dazu bei einem Prepaid Vergleich – am besten also gleich starten!
Natürlich sollten Sie vor dem Beginn von einem Prepaid Vergleich vorher darauf achten, ob Ihr Mobiltelefon möglicherweise mit einem SIM-Lock ausgestattet ist, was bedeuten würde, dass sich nicht jeder Prepaid-Anbieter für eine Nutzung eignen würde. Doch das stellt mittlerweile einen Einzelfall dar, da SIM-Locks häufig nur noch bei Handys existieren, die durch einen Vertrag erworben wurden.

Aufgrund der Vielzahl günstiger Anbieter ist ein bloßes Zuschlagen bei nett klingenden Tarifen somit nicht sinnvoll. Viel eher sollte derjenige, der bei der Auswahl nochmal richtig sparen möchte oder ein individuelles Angebot, zugeschnitten auf seine persönliche Lebenssituation erhalten will, auf einen Prepaid Vergleich zurückgreifen.
Außerdem kann es interessant sein, eine Zusatzoption wie z.B. eine Internetflatrate dazuzubuchen. Natürlich nur, wenn man gerne im Web surft, während man in der Universität in der Vorlesung sitzt oder Bahn fährt. Wie sie sehen, ist es sehr sinnvoll, einen Prepaid Vergleich, der die verschiedenen Prepaid Tarife analysiert, vergleicht und den Besten für Sie findet, zu nutzen. Hierfür werden an dieser Stelle exakt konzipierte Tarifrechner zur Verfügung gestellt, die das Vergleichen von Handytarifen ganz einfach machen!

Dabei wünsche ich Ihnen viel Erfolg und Spaß!

Die Rufnummernmitnahme

Die Rufnummernmitnahme ist ein sehr interessantes und außerdem nützliches Feature, das heutzutage ausnahmslose bei allen Telefongesellschaften beim Wechsel zu einem anderen Prepaid Tarif angeboten wird. Die Gründe für eine Rufnummernmitnahme sind naheliegend: Sollte man einen neuen Prepaid Tarif buchen, wäre es ein sehr lästiges Unterfangen, allen einem nahestehenden Personen seine neue Rufnummer mitzuteilen. Nicht nur, dass man quasi jedem dieser Menschen eine SMS mit dieser Information zusenden müsste und somit erhebliche Kosten – je nach dem, mit wievielen Menschen man in Kontakt steht – entstehen könnte. Auch ist es ein großer Zeitaufwand. Besonders Personen, die die jeweilige Handynummer auch beruflich nutzen, kann eine nicht erfolgte Rufnummernmitnahme zur Kostenfalle werden. Denn oft werden die beruflich genutzten Handynummern in Branchenbücher und Telefonverzeichnisse eingetragen – an all diesen Stellen müssten somit auch die neue Handynummer eingetragen werden.

Es muss bedacht werden, dass eine Rufnummernmitnahme möglicherweise Kosten verursachen könnte – und zwar in der Form, als dass möglicherweise der alte Anbieter, bei dem noch ein Mobilfunkvertrag besteht, für eine zu erfolgende Rufnummernportierung Geld verlangt – oder aber der neue Anbieter. Nichtsdestotrotz ist ebenso üblich, dass die Handynummer teilweise gratis portiert werden kann – quasi als attraktives Serviceangebot für Einsteiger des jeweiligen Prepaid Tarifs

Machen Sie also nicht den Fehler, sich nicht vorab über die entsprechenden Konditionen in Form von entstehenden Kosten bei BEIDEN Anbietern zu informieren, um spätere Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Ebenso sollten Sie vermeiden, selbst Ihren Handyvertrag zu kündigen. Machen Sie sich bewusst: Dies müssen Sie nicht tun – sondern der neue Anbieter kann dies für Sie gratis und weitaus schneller erledigen! Oftmals reicht bereits ein Fax mit einer Unterschrift an den neuen Mobilfunkanbieters aus, der sich dann um alle weiteren Formalitäten der Vetragskündigung kümmert, um Ihnen einen angenehmen Wechsel zum neuen Prepaid Tarif zu ermöglichen.

Oftmals lohnt es sich auch für sie, wenn Sie Ihren Freunden oder Bekannten von Ihrem neuen Prepaidanbieter berichten. Zum Einen kann es sein, dass diese sich von Ihnen überzeugen lassen und somit in der Zukunft auch zum entsprechenden, von Ihnen genutzen Prepaidanbieter wechseln. Dies würde für Sie bedeuten, dass es für Sie weitaus günstiger ist, mit diesen Menschen zu telefonieren. Denn für den Prepaidbereich lässt sich klar festhalten: Sehr häufig existieren bei Anbietern Tarife, in denen es vorgesehen ist, dass das Telefonieren innerhalb des eigenen Netzes weitaus günstiger ist, als “netzfremdes” telefonieren! Dies gilt zwar nicht für SMS, kann sich aber dennoch rentieren.
Andererseits bieten verschiedenen Anbieter öfters zeitweise Prämien, wenn Sie als bereits bestehenderSmartphonekunde einen Tarif an Ihre Bekannten oder Verwandten weiterempfehlen. Somit hat dies einen doppelten Nutzen für Sie!

Telefonieren macht Spaß – jeder unterhält sich gerne mit engen Freunden oder den Geschwistern – sei es über den neuesten Tratsch aus Funk und Fernsehen, oder aber über persönliche Probleme, nette Flirts im Internet oder die neuesten Fashiontrends. Doch so schön das Nutzen eines Mobiltelefons auch sein mag – es sollte auch günstig sein!
Heutzutage greift der junge Mensch oftmals gerne zum Handyvertrag, da alles auf den ersten Blick sehr einfach erscheint – schließlich kann man vorerst soviele SMS schreiben wie man möchte, auch das Telefonieren kann quasi ins “Unendliche” gehen. Doch der Schrecken kommt dann mit der monatlichen Abrechnung, erst hier wird dem Endkunden bewusst, dass man es scheinbar nicht so genau für die eingeplanten Kosten für das Handy genommen hat. Menschen, die es nicht schaffen, jederzeit beide Augen auf ihre Handyrechnugen zu haben, empfehle ich deshalb dringenst, sich möglicherweise einmal mit dem Thema Prepaid Vergleich im Internet sowie Prepaid Tarife online zu beschäftigen.

Der Nutzen einer Prepaidkarte bzw. dem Telefonieren mit Prepaidguthaben von z.B. Simyo liegt auf der Hand: Man kann auch nur soviel Geld für SMS und Telefonieren ausgeben, wie man vorher an der jeweiligen Aufladestation (z.B. Tankstelle, Kiosk, Internet oder Supermarkt) aufgeladen hat!
Zudem ist es in der heutigen Zeit nicht mehr umständlich, seine Rufnummer portieren bzw. übertragen zu lassen. Auch die Vertragskündigung geht denkbar einfach: Das erledigt einfach der neue Prepaidanbieter für den Neukunden!
Bevor man sich näher mit den einzelnen Prepaidtarifen beschäftigt, sollte man / Frau dennoch beachten, dass grundsätzlich gilt: Man erhält NICHT wie beim Abschluss eines neuen Mobilfunkvertrages mit einem großen Telefoniekonzern auch ein Smartphone gratis hinzu. Zwar hält sich hier auch der monetäre Vorteil in Grenzen, da die entsprechenden Smartphones häufig mit einem SIM-Lock ausgestattet sind – dennoch sollte man sich diese Tatsache vor Augen halten. Aber auch diese auf den ersten Blick wie eine “Problematik” wirkende Tatsache lässt sich leicht aus einem anderen Blickwinkel betrachten: Rechnet man sich selbst, z.B. Mit einem Prepaid-Tarifrechner aus, wieviel Geld man durch die geringeren Kosten für das Telefonieren und SMS schreiben ausgibt, kommt man oft auf folgendes Ergebnis: Trotz der Tatsache, dass es kein Handy für lau gibt, lohnt es sich dennoch, meist sogar schon nach wenigen Monaten der Nutzung!

Umso mehr man telefoniert und simst – desto mehr lohnt es sich, auf einen Vertrag zu verzichten und sich selbst ein Smartphone zu kaufen – auch wenn plakative Werbun wie “Smartphone für 0,- € ” auf den ersten Blick durchaus reizend erscheint.

Auch hier gilt es zu unterscheiden – dem Personenkreis, der bestrebt ist, durch die Wahl eines praktischen Prepaid Tarifs zu sparen, wird es ebenfalls herzlich egal sein, wenn das von Prepaidanbietern zu erhaltende Smartphone nicht das ALLERNEUSTE ist. Auch diese Smartphones reichen für den regulären Betrieb und zeitgemäßes Surfen im Internet völlig aus!

Gerne werden in den heutigen Tagen insbesonders Smartphones verwendet, weil sie mobil eine gute und handlichere Alternative zu den gängigen Tablet PC’s von Apple, Samsung und co. darstellen. Beispielsweise kann ohne weitere Komplikationen unterwegs eine Google Map geöffnet und dann nach einem bestimmten Ort gesucht werden. Aus diesem Grund lohnt es sich durchaus, die Tarifoptionen der gängigen Anbieter zu vergleichen, weil hier teilweise große Unterschiede bestehen. So kann es sein, dass der eine Anbieter lediglich 500kb an Datenmengen zur Nutzung des mobilen Internets freigibt, die Konkurrenz hingegen aber bereits 1MB – was in etwa der doppelten Zeit zum Surfen entspricht.
Somit sollten vor allem Jugendliche und Personen, bei denen das Geld nicht ganz so “locker” sitzt besonders darauf achten, dass der von Ihnen gewählte Handytarif auch wirklich zu ihrem eigenen Nutzerverhalten passt. An dieser Stelle sollte daher auf einen ausgiebigen Prepaid Vergleich verwiesen werden, der Licht ins Dunkle bringt. Durch die Nutzung eines seiteneigenen Filters, durch den die verschiedenen, zu nutzenden Optionen nach eigenem Dafürhalten sortiert werden, kann in gewissem Maße “ausgesiebt” werden.
Letztendlich kann sich dennoch herausstellen, dass möglicherweise ein Handyvertrag über 24 Monate hinweg doch angebrachter wäre. Dies trifft häufig auf Menschen, die exzessiv telefonieren und SMS schreiben. Hier müsste man unzählige Male das Prepaid-Guthaben aufladen müssen, um den entsprechenden Betrag an Euros tilgen zu können. Die Flatrates der gängigen Anbieter wie o2 und co scheinen hier sinnvoller, da unbegrenzt telefoniert und SMS geschrieben werden kann.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>